Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Auktionstheorie

Auktionstheorie
Typ: Vorlesung
Semester: WS 17/18
Ort:

30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 2 (HS2)

Zeit: 14:00 - 15:30 Uhr, wöchentlich


Beginn: 18.10.2017
Dozent: Prof. Dr. Karl-Martin Ehrhart
SWS: 2
LVNr.: 2520408
Literaturhinweise
  • Ehrhart , K.-M. und S. Seifert: Auktionstheorie, Skript zur Vorlesung, KIT, 2011
  • Krishna, V.: Auction Theory, Academic Press, Second Edition, 2010
  • Milgrom, P.: Putting Auction Theory to Work, Cambridge University Press, 2004
  • Ausubel, L.M. und P. Cramton: Demand Reduction and Inefficiency in Multi-Unit Auctions, University of Maryland, 1999
Lehrinhalt

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Theorie der Auktionen, die auf spieltheoretischen Ansätzen basiert. Hierbei wird auch auf die praktische Anwendung und Aspekte der Gestaltung von Auktionen sowie auf Erfahrungen mit Auktionen eingegangen. Der Stoff umfasst die Analyse von

  • Eingut- und Mehrgüterauktionen,
  • Verkaufs- und Einkaufsauktionen
  • Elektronischen Auktionen (z.B. eBay, C2C, B2B)
  • Multiattributiven Auktionen
Anmerkung

Es ist wünschenswert, jedoch nicht erforderlich, dass eine der Veranstaltungen Spieltheorie I oder Entscheidungstheorie vorher besucht wurde.

Arbeitsbelastung

Gesamtaufwand bei 4.5 Leistungspunkten: ca. 135.0 Stunden

Präsenzzeit: 30 Stunden

Vor – und Nachbereitung der LV: 45.0 Stunden

Prüfung und Prüfungsvorbereitung: 60.0 Stunden

Ziel

Der Studierende

  • erlernt die spieltheoretische Modellierung und Analyse von Auktionen,
  • lernt unterschiedliche Auktionsformate und deren Besonderheiten kennen,
  • versteht die Herausforderungen bei der Teilnahme an Auktionen als Bieter,
  • versteht die Herausforderungen beim Gestalten von Auktionen als Auktionator,
  • bekommt anhand von Fallbeispielen einen Einblick in die Praxis,
  • nimmt an Demonstrationsexperimenten teil und analysiert diese.